Florina Leinß

Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
Kunstverein Gästezimmer
Stuttgart-Möhringen

pic105.17Nachbild I
350 x 170 cm
Dispersionsfarbe auf Wand, Nagellöcher
2017

Vordergrund: Anne Römpp
Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
Die Nagellöcher einer vorhergehenden Hängung sind die Fixpunkte dieser Arbeit. Von ihnen ausgehend werden Figuren entwickelt, die als eigenständige Aussage an etwas, das gewesen, aber nicht bekannt ist, erinnern.

Foto: Anne Römpp
Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
pic106.17Nachbild II
ca. 200 × 150 × 40 cm
Dispersionsfarbe auf
Papier, Metallstange
2017

Hintergrund:
›Aushängeschild‹ und ›la cascata‹, Anne Römpp
Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
Links:
pic103.17öffnung
21 x 29,7 cm
Lack, Öl auf MDF
2017
Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
pic105.17Nachbild I
350 x 170 cm
Dispersionsfarbe auf Wand, Nagellöcher
2017
Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
lin132e.17
lin132j.17
16 x 23 cm
Gouache auf Papier
2017
Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde Florina Leinß: Die Offensichtlichkeit kaum fassbarer Gebilde
lin132g.17
lin132h.17
16 x 23 cm
Gouache auf Papier
2017